Menü

23.05.2018 - Aktuell, News middle

Weltneuheit

Erstes vollautomatisches Batch Milking System in Betrieb genommen. M²erlin Batch Milking mit Herdengröße 500 Kühe / 100 Kühe pro Stunde mit festen Melkzeiten

Seit gut acht  Wochen läuft im brandenburgischen Blönsdorf mit dem ersten vollautomatischen Batch Milking System eine Weltpremiere. Zwölf M2erlins Melkroboter von Lemmer-Fullwood übernehmen in der Agrar GmbH Flämingland Blönsdorf das Melken der 500 Kühe, ohne dabei das System von zwei festen Melkzeiten aufzugeben.

Auch die Gruppenstruktur und das Futterregime des bisherigen konventionellen Melkkonzepts konnten bei dem Batch Milking System beibehalten werden.

Durch das Batch Milking System kann gruppen- oder herdenbezogen zwischen zwei- oder dreimaligem Melken gewählt werden.

Die zu melkenden Kühe werden je nach Leistung und/oder Laktationsstatus in Gruppen in einen kreisförmigen Vorwartehof mit automatischem Nachtreiber geleitet.

Um diesen Vorwartebereich sind je nach Herdengröße - aktuell in Blönsdorf mit 500 Kühen - zwölf M2erlins im Halbkreis angeordnet. Durch dieses Konzept ist nicht nur der reibungslose, schnelle Kuhverkehr, sondern auch ein hoher Durchsatz pro Stunde gewährleistet.

Bereits jetzt werden in Blönsdorf 100 Tiere pro Stunde vollautomatisch gemolken. Die Zuteilung einer Lockfutterportion oder zusätzliches Ausfüttern der tierindividuellen Leistungsspitze am Melkplatz, begünstigt den gleichmäßigen Tierfluss. Auch die monatliche Milchleistungsprüfung erfolgt vollautomatisch mit dem Einsatz von Probeentnahmevorrichtungen an jedem Melkroboter.

Höchste Effizienz
Das hier erstmals vorgestellte System zeigt bereits jetzt neue, höhere Leistungsmaßstäbe in Bezug auf Arbeitszeit und Melkergebnis.

Der Aspekt Arbeitssicherheit und Sicherheit bei Tier und Technik entspricht aktuellen Anforderungen.

Geringe Baukosten
Durch die konzeptionelle Anordnung der unterschiedlichen Funktionsbereiche beim M2erlin Batch Melken, Vorwartebereich, Bereich Melkboxen, Rücktrieb und Selektionsbereich sind die Kosten für den umbauten Raum vergleichsweiße niedrig.

Darüber hinaus kann zum Beispiel die Anzahl der Melkroboter schrittweise an eine wachsende Milchviehherde angepasst werden.

„Dies leistet einen wichtigen Beitrag dazu, die Investitions- und Betriebskosten überschaubar zu halten“, erläutert Jan-Eric Lemmer, Mitglied der Geschäftsleitung bei Lemmer-Fullwood.

Hohe Energieeffizienz
Der M2erlin Melkroboter mit seiner innovativen Ansetztechnologie gehört zu den energieeffizientesten Maschinen im Markt der Melkroboter und hat hier neue Maßstäbe in puncto Zuverlässigkeit und Betriebskosten gesetzt.

Zu diesem Ergebnis trägt auch die bewährte Kochendwasser-reinigung mit ihren hohen Energiespareffekten bei.

Herdenmanagement
Alle Milchkühe der Herde in Blönsdorf tragen Präzisionspedometer am Bein. Hiermit wird von jeder Kuh ein individuelles Vitalitäts- und Ruheprofil erzeugt, das in Verbindung mit den Daten aus Milchmengen, Milchproduktion, Leitfähigkeit und Milchinhaltsstoffen die präzise Grundlage für die professionelle automatisierte Tierbeobachtung bilden.

FMR Fütterungsroboter
Bei der Agrar GmbH Flämingland Blönsdorf ist das FMR Fütterungsrobotersystem von Lemmer-Fullwood für die automatisierte Vorlage von Raufutter im Einsatz. Vom Einwiegen über das Schneiden, Mischen und Dosieren bis hin zum Futteranschieben erfolgen praktisch fünf Arbeitsgänge in einem perfekten Ablauf.

Unter anderem sprechen die solide Ausführung der Baugruppen in der Futterküche, das robuste mobile Mischsystem und der vollautomatische Ablauf des gesamten Fütterungsprozesses für dieses System. Zudem ermöglichen die gruppenspezifische Zuteilung und der Einsatz rund um die Uhr ständig frisches Futter bei den Kühen.

Boxeneinstreu
Für das einfache und arbeitssparende Management der Liegeboxen wird ein Einstreuroboter von Lemmer-Fullwood eingesetzt, der automatisch von einer Befüll Station abfährt und alle Liegeboxen auf Menge und Zeit programmiert mit frischem Einstreumaterial belegt.

„Der Betrieb Agrar GmbH Flämingland kann mit seinen umfangreichen Investitionen im Bereich seiner Milchviehherde zweifelsfrei zu den Betrieben gezählt werden, die kritisch und zielorientiert die Aspekte von Betriebswirtschaft, Arbeitswirtschaft, Abläufe der Prozesse, Arbeitssicherheit und Arbeitsqualität in bisher einmaliger Weise kombiniert haben“, so Jan-Eric Lemmer anlässlich der Presseveranstaltung zur Vorstellung des Projektes. 

Wir sind für Sie da:

Lemmer-Fullwood folgen auf:


Lemmer Fullwood auf FacebookLemmer Fullwood auf YouTube